Präambel

Im Gedenken an die herausragende Persönlichkeit Otto Lilienthals als Unternehmer, Wissenschaftler und Begründer einer wissenschaftlichen Aerodynamik,
der in der Region Berlin Brandenburg gewirkt hat und zur Entstehung einer weltweiten Luftfahrt bahn brechende Leistungen hervorgebracht hat

und

zur Ermutigung von innovativen Persönlichkeiten in Unternehmen und Wissenschaft-
lichen Einrichtungen der Gegenwart, sich ebenfalls mit innovativen Leistungen an der Weiterentwicklung der Luft - und Raumfahrt zu beteiligen,

wird die Stiftung Lilienthal - Preis gegründet.

Durch Vergabe des Lilienthal- Preises sollen innovative und mutige Ideen rund um die Luft - und Raumfahrt gewürdigt werden. Die Ideen sollen sich vorzugsweise, aber nicht nur am Standort Berlin - Brandenburg umsetzen lassen, sie sollen einen Bezug zur Praxis haben, ihre Umsetzbarkeit ist wichtig.
Otto Lilienthal (1848-1896)

Der Preis kann in Form eines Ehrenpreises oder eines dotierten Preises in Verbindung mit anderen geeigneten Maßnahmen wie z.B. Stipendien oder Sachleistungen vergeben werden.

Die Hauptstadtregion Berlin - Brandenburg entwickelt sich kontinuierlich zu einem leistungsfähigen Standort für Industrie, Ausbildung und Forschung im Bereich der Luft - und Raumfahrt. Zur erfolgreichen Weiterentwicklung dieses Potentials gehört auch, dass Leistungen und Erfolge sichtbar werden und motivierend auf Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen in der Region zurückwirken.

Mit diesem Ziel wurde erstmalig der Lilienthal - Preis 2004 begründet.

Die Initiatoren TechnoMedia und das Zentrum für Luft und Raumfahrt der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme- Spreewald in Wildau übergeben diesen Preis nunmehr in die Obhut der Lilienthal - Preis - Stiftung.

Mit der ideellen und nach Maßgabe weiterer finanziellen Mittel später auch dotierbaren Anerkennung werden besonders innovative und marktnahe Leistungen gewürdigt, die als beispielgebend für die Branche und deren Zukunftsfähigkeit und damit auch für die Wachstumschancen der Region dienen können. Als Maßstab der Bewertung der Preiswürdigkeit gelten ihr Wertgehalt der Außergewöhnlichkeit, der Nachweis ihrer Marktrelevanz sowie die Praxisreife des vorgelegten Umsetzungsplans bis um Markteintritt. Von besonderem Interesse sind dabei Vorschläge, die zur Entwicklung neuer Technologien oder Verfahren, der Verbesserung der Wettbewerbssicherung der Unternehmen sowie zur Erhöhung des Exportanteils technologieintensiver Produkte und Dienstleistungen, der wirtschaftlichen Förderung von Problemstandorten sowie der Arbeitsplatzsicherung beitragen.



Bewerbungen

Bewerben können sich Einzelpersonen und Personengruppen aus Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen sowie Firmen. weiter